koality-small
Features

Cookies überwachen

Website Monitoring Magazin

koality.io misst die Anzahl der gesetzten Cookies, zeigt die Domains an, die diese Cookies setzen und alarmiert, wenn es zu viele sind. Warum dieses "kleine" Feature bei der Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einen riesigen Effekt hat, soll dieser Artikel zeigen.

Mittlerweile sind alle Webseiten dazu verpflichtet sauber mit den Daten ihrer Kunden umzugehen. Das gilt für Blogs, redaktionelle Webseiten und genau so für Online-Shops. Für jeden. Es ist nicht einfach erlaubt Dritten Daten über den Kunden freizugeben, ohne dass dieser zustimmt. Genau dies machen aber viele Cookies. Sie speichern häufig Daten des Kunden, um ihn zum späteren Zeitpunkt wieder identifizierbar zu machen. Eigentlich sind solche Cookies aber nicht mehr gerne gesehen.

Überprüfung durch koality.io

koality.io misst im Stundentakt die Anzahl der gesetzten Cookies und die dazugehörigen Domains, die dieses Cookie setzen. Und genau diese Anzahl wird dazu verwendet um die Alarmierung zu triggern. Nehmen wir an, wir haben 5 Cookies, die wir aus technischen Gründen setzen müssen. Diese sind erlaubt. Sobald jetzt aber ein 6. Cookie (oder mehr) dazukommt, sollte man sich dieses genau anschauen. Hierfür kann es nämlich drei Ursachen geben:

  • Die Webseite setzt ein weiteres technisches Cookie, das tatsächlich benötigt wird. Wenn das so ist, dann kann man einfach den neuen Schwellwert für die Überwachung auf 6 Cookies setzen.

  • Es kam ein neues Cookie dazu, das vergessen wurde durch den Cookie-Consent-Banner zu blockieren. In diesem Fall sollte noch einmal nachgebessert werden und der Workflow für dieses Cookie angepasst werden.

  • Der Cookie-Consent-Banner ist kaputt. Sollte dies der Fall sein, wird häufig nicht nur ein neues Cookie dazukommen, sondern gleich sehr viele. Hier muss man sofort aktiv werden, da jetzt die Gefahr einer Abmahnung am größten ist. Spannend an dieser Stelle ist der Fakt, dass man selbst, als Betreiber einer Webseite gar nicht mitbekommt, ob der Banner funktioniert. Eventuell hat man ihn vor Ewigkeiten weggeklickt hat und sieht ihn auf der eigenen Seite eher selten.

Alle drei Fälle sind mindestens ein Grund informiert zu werden. Zwei davon sogar sehr gute, die Aktionen nach sich ziehen. So kann man über einen einfachen Schwellwert, sehr sicher seine Cookies überwachen.

Um das Thema besser greifen zu können, zeigt koality.io nicht nur die Anzahl der gemessenen Cookies an, sondern auch die Domains durch die sie gesetzt wurden. Häufig ist es nämlich der Fall, dass man selbst den Überblick verliert und dann kann diese Liste sehr hilfreich sein.

Manche Cookies werden gefiltert

Für unsere Tests nutzen wir immer einen echten Browser. In unserem Fall ist es ein aktueller Chrome Browser, der zum Einsatz kommt. Da wir über den Tag und die Woche viele Anfragen auf die Webseiten schicken, haben wir uns dazu entschlossen diverse Zählpixel von Haus aus zu blocken. Das bedeutet, dass wir in vielen Konstellationen zum Beispiel nie ein Google Analytics Cookie setzen werden, weil dieser Service auf der Black-List ist. Dies ist wichtig zu verstehen, falls ein Cookie in der Liste fehlt.

Vision 2021

Wir planen in koality.io eine Erweiterung zu implementieren, die den Cookie-Consent-Banner wegklickt, bevor wir eine Webseite analysieren. Damit können wir dann sicherstellen, dass alle benötigten Cookies, nach dieser Aktion auch gesetzt wurden.

Schön, dass du unser Magazin liest. Was aber noch schöner wäre, ist, wenn du unseren Service einmal ausprobierst. koality.io bietet umfangreiches Website Monitoring speziell für Webprojekte. Erreichbarkeit, Performance, SEO, Sicherheit, Inhalt und Technik.

Ich möchte koality.io kostenlos ausprobieren